Hintere Bremssättel beim Typ 44 FWD überholen

geschrieben von Markus Plöcks

Pics von Timo

Bremssattel ausbauen

  • Bremsschlauch vorher mit Schraubzwinge oder Klemmzange abdrücken, Sattel durch drehen desselben vom Schlauch trennen.
    Evtl. muss man die Schläuche ersetzen, sind sehr gerne porös oder rissig. Dann muß man die gesamte Bremse nach getaner Arbeit entlüften.
  • Kolben mit entsprechendem Imbusschlüssel oder Imbusnuß rausdrehen, manchmal geht’s auch von Hand, aber immer entgegen dem Uhrzeigersinn.
  • Achtung: macht das über einer Wanne, jetzt kommt ordentlich Bremsflüssigkeit.
  • Schutzkappe und Dichtring entfernen.
    Wenn man nun in das Loch schaut, sieht man unten einen Sicherungsring.
    Man braucht dafür eine lange Sicherungsringzange zum zusammen pressen,
    oder man behilft sich mit anderen Mitteln, wie z.B. zwei spitz geschliffene lange Schraubendreher.
  • Wenn der Sicherungsring raus ist schraubt man den Kolben zwei, drei Umdrehungen
    wieder drauf. Kräftig ziehen und schon hat man die Kolbenführung in der Hand.
    Man achte darauf das man den O-Ring nicht verliert oder gar beschädigt.
  • Die genauen Maße sind mir derzeit auch nicht bekannt, offiziell gibt es da keinen Ersatz, es lässt sich aber sicher was finden wenn man die Maße kennt.
  • Hinter dem Führungsbolzen ist ein kleiner Bolzen eingelegt, der Umlenkbolzen.
    Wenn man den dann auch raus genommen hat kann man die Handbremsanlenkung rausziehen. Vorsicht mit der Feder, da sitzt schon ein wenig „Bums“ hinter.
  • Schöne Schweinerei die da drin klebt....
  • Den Simmering bzw. Wellendichtring der Handbremsanlenkung  gibt’s leider auch nicht im Ersatz, es sei denn man sucht sich was beim Kugellagerfachhandel.
    Nun ja, alles schön reinigen mit frischem Fett, besser aber Gleitmetall, wieder einsetzen,
    den Umlenkbolzen wieder reinlegen, dann den Führungsbolzen rein.
  • Achtung: Den O-Ring nur um die obere Kante von dem dicken Ende des Führungsbolzen legen, nicht versuchen ihn in den Zwischenraum zum Sattel einzupressen.
  • Jetzt die Druckplatte wieder rein, mit der wird der O-Ring genügend angedrückt.
  • Dann den Sicherungsring rein.
    Bevor man den Kolben einschraubt muss man den neuen Dichtring einsetzen und
    wichtig erst die neue Schutzkappe am Sattel in die Nut, dann den Kolben
    reindrehen und dort auch die Schutzkappe in die Nut einlegen.
  • Bremsschlauch wieder dran, aber noch abgedrückt lassen.
    Sattel mit Belägen montieren. Eine zweite Person holen zum konstanten Treten der
    Bremse, Entlüftungsnippel halbe Umdrehung auf und dann erst den Schlauch
    wieder frei machen. Sollte die zweite Person die Bremse loslassen bevor man den
    Entlüftungsnippel zu hast=> Erschlagen! Erst zu dann Bremse los. Solange bis
    keine Luft mehr kommt wiederholen.
    Die Sättel sind selbst nachstellend .zum Nachstellen ca. 50Mal  bei stehendem
    Motor auf die Bremse treten, langsam und konstanter Druck.

Benötigte Teile:

  • Bis Fahrgestellnummer 44- J – 039 012: Dichtungssatz: 443 698 671
    Ab Fahrgestellnummer 44- J – 039 013: Dichtungssatz: 8D0 698 671
    Für Fahrzeuge mit erhöhtem zulässigen Gesamtgewicht: Dichtungssatz: 447 698 671
  • Kostenpunkt jeweils ca. 25 DM pro Seite.
  • Wenn mir mal jemand die genauen Maße des Wellendichtringes und des O-Ringes mitteilt kann ich die mit Sicherheit kurzfristig besorgen. Mailto: Mindless99@t-online.de

Ergänzung zum Bremssattelüberholen:

Text von Sascha S.

Der Original Dichtring, der für das Abdichten des Handbremsbolzens zuständig ist, gibt es leider nicht bei Audi als Originalteil zu kaufen. Dieser löst sich mit der Zeit in seine Bestandteile auf und setzt sich in die Führung des Bolzens. Das ist auch der Grund, warum die Handbremse nicht mehr zieht, weil sich der Bolzen nicht mehr drehen kann.

Diese “Wellendichtung” hat die Originalbezeichnung 6*24*6*6,5, ist aber so nicht mehr zu bekommen. Im Fachhandel z.B. Fa. Kistenpfennig oder Fa Rheinwerkzeug in Mainz gibt es die Teile mit der Bezeichnung 16*24*6,5 BASL “von der Stange”. Diese kosten so um die 9.—DM.

Diese Wellendichtringe sollten auf jedem Fall beim überholen des Sattels mitgetauscht werden !!!

Bei Zusammenbau ist ein 2. Mann von Vorteil, der die Feder der Druckplatte zusammendrückt während der andere den Sicherungsring einhängt.

Bremssattel zerlegt