Diagnoselampe nachrüsten
(bei Fahrzeugen mit Zusatzinstrumenten)

Kontrolleuchte MotorelektrikDie Kontrolleuchte für evtl. Fehler in der Motorelektronik muß bei jedem Starten kurz aufleuchten. Bei während der Fahrt auftretenden Fehlern, die den Motor zerstören können (z.B. defekter Klopfsensor) muß die Lampe ebenfalls aufleuchten. Über diese Lampe lassen sich ferner im System vorhandene Fehlercodes, durch Abfragen des Fehlerspeichers ausblinken (siehe hier !)
Alles in allem ist die Diagnoselampe also eine recht nützliche Angelegenheit.
Bei vielen Audi 100 / 200 wurde ab Modelljahr 88/89 keine Kontrolleuchte Motorelektrik mehr verbaut.
Diese Kontrolleuchte befindet sich bei Fahrzeugen ohne Zusatzinstrumente im Kontrollfeld zwischen Tacho und DZM. Bei Fahrzeugen mit Zusatzinstrumenten befindet sich die Leuchte im Symboleinsatz über den Zusatzinstrumenten. Bei einigen Fahrzeugen ist die Verkabelung u.U. zwar noch vorhanden, die Leuchte selbst fehlt jedoch meistens.
Um nun feststellen zu können, ob die Birne noch vorhanden, oder vielleicht nur defekt ist, kommt man um den Ausbau der Instrumente allerdings nicht umhin.

Benötigte Teile:

  • 1 Syboleinsatz ET Nr. 443919235
  • 1 Glühbirne 12V 2W ET Nr. N0177512
  • 1 Lampenfassung ET Nr. 893919040B
  • c.a. 1,5m Lautsprecherkabel 0,5mm2
  • 4 Kfz Flachstecker mit Messerkontakt (2,8mm )
  • 2 Kfz Flachsteckerhülsen (4mm breit)

    Und so wird´s gemacht...
    1. Instrumenteneinsatz ausbauen - wie das geht steht hier.
      Im Bereich der Zusatzinstrumenten befindet sich oberhalb der beiden Anzeigen für Öldruck / Öltemp (36/37). je nach Ausstattung (z.B. Airbag, AHK) noch ein weiterer Symboleinsatz mit 4 Steckplätzen für Glühbirnen (30). Fehlt dieser, befindet sich hier eine Leerblende (17).
      Falls der entsprechende Symboleinsatz verbaut wurde sollte man als erstes checken ob die vorhandenen Glühbirnchen auch funktionieren, bzw überhaupt vorhanden sind. Oftmals ist am Kabelstrang hinter dem Instrumentensatz schon ein Kabel mit entsprechender Fassung vorhanden, welches allerdings mittels Filzklebeband “stillgelegt” wurde. Bei meinem Wagen war dies die Kontrolleuchte für den Airbag, welche ebenfalls über den, im Fahrerfußraum befindlichen, Diagnosestecker aktivierbar ist.
    2. Symboleinsatz nachrüsten
      Gehen wir mal davon aus, daß nur die Leerblende vorhanden ist, diese nach Lösen der beiden Schrauben abnehmen und stattdessen Symboleinsatz ET Nr. 443919235 einbauen. Gleiches gilt übrigens auch wenn ein Symbolsatz vorhanden ist, dieser allerdings nicht das Diagnosesymbol beinhaltet - Hinweis: es gibt insges. 4 verschiedene Symboleinsätze.
    3. Verkabelung verlegen
      Am besten nimmt man hierfür Lautsprecherkabel aus dem Kfz Zubehör (ist schon paarig) von 0,5 mm Querschnitt. Dieses führt man von Oben hinter den Heizungskanal nach unten in den Fahrerfußraum zu den 2, bzw 3 Diagnosesteckern. Kabel am besten mittels Isolierband gegen verrutschen sichern.
      Obere Enden entweder mit den Anschlussfahnen der Lampenfassung verlöten, oder 2 Flachsteckerhülsen auf die Kabelenden crimpen und Flachsteckerhülsen auf Anschlussfahnen schieben.
      Untere Kabelenden mit Flachsteckern (2,8mmt) versehen und jeweils ein Kabelende an den Pluspol des schwarzen Diagnosesteckers so wie eins an den Pluspols des blauen Steckers anschließen.
    4. Funktionsprüfung
      Hat man alles richtig gemacht muß jetzt beim Einschalten der Zündung die Diagnoselampe aufleuchten.
      Ist dies der Fall, kann man die Instrumente wieder einbauen.
    5. Diagnose aktivieren
      Hierzu muß man, wie in der Abb. nebenan gezeigt bei laufendem Motor die gezeigte Drahtbrücke für mindestens 5 Sek. mit dem Minuspol des braunen Steckers verbinden. Danach Drahtbrücke wieder entfernen, Blinkcodes ablesen und notieren. Was die einzelnen Blinkcodes bedeuten steht hier.


      Instrumenteneinsatz