Tipps zum Drosselklappenschalter beim 10V Turbomotor

Speziell bei den 10 Turbomotoren kommt es häufiger zu (altersbedingten) Störungen am Drosselklappenschalter.

In fast allen Fällen haben diese Fehler ihre Ursache in mangelnden Kontakt in und am Schalter, bzw dem dreipolligen Steckverbinder.

Symptome:

Bei Unterbrechungen an den Kontakten des Drosselklappenschalters können folgende Störungen im Fahrverhalten auftreten:

Vollastkontakt:

  • Leistungsmangel
  • Gemisch unter Vollast zu mager
  • Ladedruck erreicht nur 1,2-1,3 bar (bei MC-Motor), elektr. LD-Regelung wird nicht aktiviert
  • Zündung wird zurückgenommen und geht nicht auf Vollastkennfeld (erkennbar durch verzögertes und träges Ansprechen)
  •  

    Leerlaufkontakt:

  • Leerlauf schwankt scheinbar sinnlos zwischen 400-1500/min
  • Leerlauf geht unmittelbar nach dem Starten auf deutlich unter 800/min und steigt erst langsam wieder auf 800/min
  •  

    Störungssuche:

    Stellt man o.g. Symptome am Fahrzeug fest, so sollte man als erstes den dreipoligen Anschlusstecker (ET Nr. 443 906 233) genau unter die Lupe zu nehmen.

    Häufiges An- und Abstecken des Steckers kann mangelnden Kontakt zur Folge haben. Durch die Temperaturschwankungen, kann im Inneren des Steckergehäuses der meist rosa farbene Einsatz auseinanderbrechen. Beim Anschliessen des Steckers rutschen dann die Federkontakte (Power Timer 2,8mm) im Inneren zurück und erreichen nicht mehr zuverlässig die Kontakzungen am Schalter.

    Zieht man am Stecker die Gummitülle zurück, kann man die Kontakte einwandfrei prüfen.

    Prüfen sollte man auch, ob alle drei Kabel, bzw die Kontakte selbst Beschädigungen aufweisen.

    Sind die Steckkontakte alle in Ordnung, kann man zur Überprüfung des Schalters selbst übergehen.

    Den Drosselklappenschalter prüft man mit Hilfe eines Multimeters.

    Multimeter auf Milliohm stellen, Stecker abziehen und Ohmmeter an die Steckzungen des Schalters (nicht des Steckers) folgendermassen anschliessen:

    Leerlaufkontakt:

  • Ohmmeter an mittleren (Plus von Klemme 15 im VEZ Kabelbaum) und oberen Kontakt (Masse zum Steuergerät) anschliessen.
  • Drosselklappe geschlossen - Schalter muss Durchgang haben (1-2 milli Ohm) sind zulässig
  • Drosselklappe leicht öffnen (Klicken wird hörbar) - Wiederstand muss auf unendlich springen
  • Vollastkontakt

  • Ohmmeter an mittleren und unteren Kontakt anschliessen
  • Drosselklappe geschlossen - Wiederstand unendlich
  • Drosselklappe offen - kurz vor Vollastanschlag (ab 57° Öffnungswinkel) muss der Ohm Wert auf 0 Ohm springen
  •  

    Messungen an beiden Kontakten mehrfach wiederholen um Wackelkontakte und Messfehler auszuschliessen.

    Treten bei der Ohmmessung Unregelmässigkeiten etwa in Form von unterschiedlichen Ohmwerten aus, gibt es zwei Möglichkeiten.

    Schalter ersetzen oder Schalter öffnen und Kontakte nachlöten. In beiden Fällen muss nacher der Drosselklappenschalter wieder genau justiert werden - dazu später mehr. Entscheidet man sich für das Nachlöten der Kontakte, so muss man zunächst einmal den Schalter abbauen.

    Hierzu sind die beiden SW7 Sechskanntschrauben zu Lösen und der Schalter von der Welle abzuziehen.

    Um den Schalter selbst zu öffnen, braucht man 1. Ausdauer und 2. ein möglichst scharfes Teppichmesser.

    Man schneidet den Schalter entlang der umlaufenden (Schweiss-)Naht am Gehäuse auf und trennt beide Hälften vorsichtig mit Hilfe eines flachen Schlitzschraubendrehers voneinander. Hierbei äusserst behutsam vorgehen, da man sonst womöglich im Innern des Schalters Schaden anrichtet.

    Hat man beide Gehäusehälften auseinander, so erkennt man in Richtung Anschluss insgesamt 6 Metallzungen. Diese stellen den Kontakt zur “Aussenwelt” dar und leiden im Laufe der Jahre häufig unter Unterbrechungen.

     

    Drosselklappenschalter

    Die Kontakte mit reichlich Lötzinn und unter längerer Erwärmung nachlöten

    A) Leerlauf Kontakt zum Steuergerät
    B) Plus Kontakt von Kl. 15
    C) Vollast Kontakt

    1) Leerlaufschalter
    2) Übertragungshebel zur Drosselklappenwelle
    3) Vollastschalter (Microschalter)

     

    Zusammenbau und Wiedereinbau des Drosselklappenschalters:

    die beiden Gehäusehälften klebt man am besten mit (schwarzen) Karosseriekleber/Dichtmasse an der Naht, möglichst wasserdicht wieder zusammen.

    Danach steckt man den Schalter wieder auf die Drosselklappenwelle auf und justiert den Schalter so, dass der Leerlauf Kontakt geschlossen ist. Beim leichten Öffnen der Drosselklappe muss dieser hörbar klicken, ebenso beim Schliessen.

    Jetzt schraubt man den Schalter wieder fest und misst danach zur Kontrolle nochmal das korrekte Arbeiten des Schalters mittels Ohmmeter. Zu guter Letzt schliesst man den Stecker wieder an und lässt den Motor einige Minuten probelaufen, ggfs Einstellung am Schalter wiederholen, falls Leerlauf Kontakt nicht richtig schliesst.