Einspritzventile und deren Einsätze erneuern
(5 Zyl. Motoren mit K/KE Jetronic)

Nichts hält ewig, dies gilt auch für die Einspritzventile und deren Einsätze im Zylinderkopf. Speziell beim 10V Turbo (KG, JY, MC) können die Einspritzventile nach etwa 120000 KM austauschreif sein. Die Einsätze und insbesondere deren Dichtringe aus Gummi können bei allen anderen Motoren die mit K/KE-Jetronic ausgestattet oft schon viel früher verschlissen sein. Der Austausch ist zum Glück nicht allzu kompliziert und lässt sich mit Heimwerkermitteln bewerkstelligen.

Benötigte Teile & Werkzeug:

  • 5 Einspritzdüsen (ET Nr. gibt´s auf der Homepage von Bosch unter /KH-Service)
  • 5 Einsätze mit Dichtungsringen
  • 1 Innensechskant 13mm c.a. 10cm lang zum Lösen der Einsätze
  • Maulschlüssel SW 13
  • Maulschlüssel SW 14
  • 1 neue Flanschdichtung für Ansaugrohroberteil (gilt nur für RT und NF Motor !!!)
  • Kombizange zum Herausziehen der Einspritzventile
  • sauberen fusselfreien Lappen (altes T-Shirt)
  • Reinigungsbenzin, oder Einspritzsystemreiniger
  • Einspritzventile erneuern

    Bevor man sich ans Werk macht, muß man den Motor zunächst einmal gründlich abkühlen lassen - dauert länger als man denkt. Falls man also beim Hantieren plötzlich zwei Geräusche in Gestalt eines Zischens mit anschließendem Geschrei vernimmt, habt ihr euch die Finger verbrannt ;) .Vorsicht auch beim Lösen von Kraftstoffleitungen: diese stehen unter Druck. Herausspritzender Kraftstoff könnte sich entzünden, oder in eure Augen spritzen. Aus diesem Grund stets einen sauberen, fusselfreien Lappen um die zu lösenden Teile legen. Leitungen und Teile der Einspritzanlage vor dem Zerlegen gründlich mit Kraftstoff, ober Einspritzsystemreiniger reinigen.
    Bei den Motoren RT und NF muß man zunächst einmal das Ansaugrohroberteil entfernen. Zum Lösen der Schrauben benötigt man einen 6mm Imbusschlüssel, bzw einen entsprechenden Aufsatz für die Ratsche.
    Bei den Turbomotoren (KG, JY, MC, 1B/2B) muß man als erstes das Kühlgebläse für die Einspritzventile ausbauen. Hierzu die beiden Schrauben auf dem Ventildeckel und die beiden unteren Schrauben an den Einspritzventilen lösen. Hilfreich, wenn auch nicht umbedingt erforderlich ist auch das Aushängen des Gaszugs - dieser ist dann jedenfalls nicht mehr im Weg. Bei allen Motoren die Einspritzleitungen aus den weißen Haltern (18) lösen, dabei jedoch keinesfalls knicken. Die Einspritzventile (6) zieht man am besten mit einer Zange aus ihren Einsätzen im Zylinderkopf, dabei aber nur an den Ventilen selber ziehen, keinesfalls an den flexiblen Leitungen. Hat man die Ventile draußen, kann man sie mit Hilfe eines Maulschlüssels von den Leitungen (1-5) lösen - dabei mit einem zweiten Maulschlüssel am Anschluss der Leitung gegenhalten. Erst jetzt entnimmt man die neuen Ventile aus ihrer Verpackung und schraubt sie vorsichtig auf die Kegelanschlüsse der Leitungen.
    Will man die Einsätze (8, 9, 10) gleich mit erneuern, sollte man die Schutzkappen von den erneuerten Ventilen noch nicht entfernen. Andernfalls Einspritzventile wieder bis zum Anschlag in den Zylinderkopf stecken und deren festen Sitz überprüfen. Danach wieder alles in umgekehrter Reihenfolge zusammenbauen.

    Erneuern der Einsätze

    Zum Lösen der Einsätze benötigt man einen 13mm Imbus, allerdings ohne Winkelstück. Hierfür sägt man am besten  einen Imbusschlüssel auf etwa 8-10cm Länge ab. Diesen steckt man dann in die Einsätze und löst diese mit Hilfe eines Maulschlüssels SW 13. Hat man die Einsätze aus dem Zylinderkopf gezogen muß man u.U. noch die Reste der Kunststoffhülse aus dem Einspritzkanal puhlen - ziemlich mühsame Arbeit. Anschließend die Einlasskanäle gründlich mit Benzin reinigen. Die neuen Einsätze am Gewinde dünn mit Kupferfett bestreichen und in den Zyl. kopf schrauben - Achtung: Einsätze nicht ohne O-Ringe einbauen, sonst Falschluft!!! (siehe Bild)
     

    Einspritzventil mit Einsatz und O-Ringen
    O-Ringe vor dem Einsetzen in den Zyl. Kopf dünn mit Benzin bestreichen

     

    Einspritzventile prüfen

  • Einspritzventile ausbauen (siehe nächstes Kapitel) und in Messgläser halten.
  • Stecker an der Zündungsendstufe abziehen und somit die Zündung lahmlegen
  • Motor mit Anlasser etwa 10-15 Sek drehen
  • Füllmengen in den einzelnen Messgläsern vergleichen und das/die abweichende Ventil/e austauschen
  • Einspritzventile aus den Messgläser rausnehmen, abtrocknen und c.a. 10 Min warten
  • Ventile dürfen dabei nicht nachtropfen (“pinkeln”), lediglich leicht feucht sein - sonst austauschen
  • Strahlbild muss in einem gleichmäßigem Kegel von c.a. 30° sein - sonst austauschen
  • O-Ringe dürfen nicht verhärtet, oder gerissen sein - sonst Falschluft
  • Einspritzventile, Leitungen und Einsätze vom MC/1B-Motor
    Bei allen anderen Motoren mit K/KE-Jetronic verfährt man sinngemäß