Kurbelgehäuseentlüftung verbessern

Grundlagen:

Jeder Motor bläst bei der Verbrennung einen Teil der Verbrennungsgase an den Kolben vorbei in Richtung Kurbelgehäuse. Würde man diese Gase nicht abführen, würde der Druck im Kurbelgehäuse stark ansteigen. Aus diesem Grund befindet sich am Motorblock ein Entlüftungsanschluss, die sogenannte Kurbelgehäuseentlüftung. Aus Gründen des Umweltschutz lässt man die Gase allerdings nicht ins Freie abblasen, sondern führt sie dem Motor über das Ansaugrohr wieder zur vollständigen Verbrennung dem Motor zu. Etwa ein halbes bis ein Prozent der angesaugten Luftmenge gelangen über die Motorentlüftung  in den Ansaugkanal. Soweit die Theorie...
In der Praxis enthalten die Gase aus dem Kurbelgehäuse oftmals einen starken Anteil Motoröl und andere Verbrennungsrückstände. Gelangen diese in den Ansaugtrakt, führt dies zu einer Verunreinigung der Ansaugluft und damit zu einer Verschlechterung der Laufkultur und des Emissionsverhalten. Das grösste Problem liegt allerdings in der Herabsetzung der Klopffestigkeit durch den Ölnebel. Schon bei etwa 1% Öl in der Ansaugluft wird die Klopffestigkeit von z.B. 98 ROZ auf 95 ROZ abgesenkt. Im Schiebebetrieb kann dieser Anteil auf etwa 5% ölbenetzte Luft ansteigen! Damit wird die Oktanzahl auf ca. 90 ROZ herabgesetzt.

Die Motorentlüftung erfolgt bei den Audi 5-Zylindern zumeist über ein simples Schlauchsystem. Bei einigen Motoren, insbes. den 10V Turbomotoren erfolgt zusätzlich noch eine Entlüftung des Zylinderkopfs. Die Gase werden bei den meisten Motoren hinter der Stauscheibe in den Ansaugkanal geführt. Dies ist übrigens auch der Grund, warum bei Undichtigkeiten in der Entlüftung, oder bei abgezogenen Ölmessstab, der Motor unrund läuft bzw abstirbt. Undichtigkeiten in diesem Bereich führen zu Falschluft im Ansaugsystem.
Bei dem 20V Motor erfolgt die Regelung der zugeführten Luft aus der Motorentlüftung über ein Ventil. Durch diese Anordnung wird erreicht, dass der Motor nur bei bestimmten Lastzuständen Luft aus dem Kurbelgehäuse zugeführt bekommt.

Bei allen 5-Zylindern gelangen allerdings die Gase aus der Entlüftung ungfiltert in den Ansaugtrakt!

Möglichkeiten zur Verbesserung der Motorentlüftung:

Aus den oben genannten Gründen wird also ersichtlich, warum eine wirksame Abscheidung des Ölanteils aus der Ansaugluft wichtig für die Laufkultur des Motors ist.
Verbesserungen in diesem Bereich sind insbesondere bei (leistungsgesteigerten) Turbomotoren unerlässlich um ein Motorklopfen wirksam zu verhindern.
Der Einbau eines Ölabscheiders in die Kurbelgehäuseentlüftung stellt kein grosses Problem dar und kann in wenigen Minuten bewerkstelligt werden.

Abb. 1
MC-2 Motor mit Ölabscheider aus dem VAG Programm (ET Nr.: 052 103 495) wie er z.B. beim Passat und Golf 2,0l Motor verwendet wird.
Der originale Entlüftungsschlauch aus dem Motorblock muss muss um etwa 12cm gekürzt werden.

Abb 2.
eine andere Möglichkeit der Ölabscheidung besteht darin, dass man die Gase mit Hilfe von Winkelstücken mehrfach umlenkt. Zusätzlich wurde ein Kabelkanal in den dicken Schlauch eingeführt. Durch seine Spiralform wird ebenfalls eine wirksame Ölabscheidung erreicht. Die abgebildeten Winkelstücke stammen aus den GARDENA Gartenprogramm und sind in Baumärkten erhältlich. Die Schlauchstücke haben einen Durchmesser vom 3/4” .