Versibern der Instrumente
(Instrumentenringe wie im A6)

!!!! Warnung !!!!
Wer diese Aktion durchführt muß damit rechnen, daß eine neue Scheibe fällig sein kann (nicht billig!)
Ich muß darauf hinweisen, daß die Aktion auch "in die Hose gehen kann" (also ohne Gewähr!)
Wenn man aber sorgsam und geduldig vorgeht, sollte es klappen. (bei mir ging es auch ohne Probs)

Benötigtes Werkzeug:

  • Ratsche mit 24er Nuss & Verlängerung
  • Kreuzschraubendreher
  • kleiner Schlitzschraubendreher (für die Stecker am Cockpit)
  • Teppichmesser
  • mittlerer Schlitzschraubendreher
  • guter Kleber (Sekundenkleber o.ä.)
  • Edding-Lackstift 751(Silber m.Chromeffekt)
  • (oder man könnte es mit Folie probieren,würde den Lackstift persönlich vorziehen!)
  • evtl.einen Fön zum vorwärmen, die Gefahr daß die Scheibe einreißt ist dann geringer..nur als Tip.
  • Filzband ca.10mm breit
  • und, ganz wichtig!!!!, eine weiche Unterlage!!! (Kissen oder Schaumstoffunterlage)
  • Auf geht´s ..!

     

    Instrumente ausbauen:

    zuerst die Blende vorm Cockpit ausbauen (3 Kreuzschrauben von unten lösen)
    obere Lenkstockverkleidung ausbauen (2 Kreuzschrauben von unten)

    Lenkrad ausbauen (entfiel bei mir wegen kleinerem Lenkrad)
    Dann Cockpit vorsichtig nach vorn ziehen...
    Dann Stecker lösen (schwarze Verriegelungen mit kl.Schlitzschraubendreher nach oben ziehen)
    Nun sollte das Cockpit herausgehen...

    Cockpit auf die Unterlage legen (Scheibe nach unten!)
    von hinten alle Sechskantschrauben mit Kreuzschlitz lösen...
    nun vorsichtig die Instrumente herausnehmen...
    Es sollte nur noch die Cockpitumrandung mit Scheibe vor Dir liegen...
    nun mit dem Fön das Cockpit gleichmäßig an den Verbindungsstellen erwärmen..
    den überstand der "Verschweißstellen" (Übergang Cockpit/Scheibe) mit dem Teppichmesser wegschaben/-schneiden
    (kann ´ne Weile dauern, aber Ehrgeiz wird belohnt..hehe!)

    nach einer Weile sollte man soviel weggeschabt haben,das man an Trennfuge `nen Schraubendreher zum abhebeln ansetzen kann..

    Stück für Stück mit dem Schraubendreher in der Fuge entlanghebeln (zwischendurch ruhig mit dem Fön erwärmen!!!)
    Nun sollten sich erste Erfolge auftun...(aber knackt tierisch.. ...also immer schön vorsichtig!!!
    Jetzt sollte sich die Scheibe langsam vom Träger ablösen..
    (kann sein,das man an manchen Stellen nochmal nachschaben muß!!!! UNBEDINGT DARAUF ACHTEN!!!!
    dann die Scheibe vorsichtig abnehmen...

    Und nun kommt der EDDING 751 zum Einsatz...
    man malt von Innen (etwa 45 Grad Stifthaltung) einfach die Sicke nach (ruhige Hand ist hier gefragt!!!)
    darauf achten, daß es gleichmäßig aussieht, ansonsten trocknen lassen und einfach nachmalen!!!
    etwa 1 Stunde trocknen lassen!!!
    nun die Scheibe wieder mit dem Träger verkleben... (aufpassen,das kein Kleber ins Sichtfeld fließt..ich meine am Träger)
    Kleber antrocknen lassen (Trockenzeit abhängig vom Kleber!!!)

    Tipp:

    damit nacher keine Verspannungen durch Neuverkleben auftreten einfach das Filzband rund um die Klebefuge kleben.
    Instrumente wieder einsetzen, Stecker wieder drauf und alles wieder in umgekehrter Reihenfolge zusammensetzen.

    Noch ein Tipp:

    evtl.bei teilweisem Ausfall einiger Instrumentenbirnchen vorher Ersatz besorgen und gleich mit Erneuern!!!
    Nun sollte die Mühe beloht sein und man sollte fast einen Tropfen beim Blick aufs Cockpit in der Hose haben (hihi!!)

    Viel Glück beim "Versilbern" und laßt von euren Erfolgen hören...!

    Bei Probs  könnt ihr mir mailen: NTimo2000@aol.com

    Gruß aus dem Pott ***Timo***