Das C4 Lichtupdate von Audi 100-online.de - techn. Beschreibung und Einbauanleitung

Mit dem C4 Lichtupdate ist nun erstmals auch ein Relaisnachrüstsatz für die Hauptscheinwerfer des Audi 100/A6 Typ C4 erhältlich.

Basierend auf der Konstruktion der sehr erfolgreichen Nachrüstsätze für die VW Golf 2 Familie, sowie dem Audi Lichtupdate für Fahrzeuge von 1983-1995, bietet das C4 Lichtupdate ebenfalls eine wesentliche Verbesserung des Abblend- und Fernlichts, bei glichzeitiger Entlastung des Lichtschalters und Zündschloss/Zündanlasschalter.

Das C4 Lichtupdate lässt sich ebenfalls problemlos in die bereits vorhandene Bordelektrik integrieren und nutzt bereits vorhandene Steckplätze und Stromklemmen an der Zentralelektrik. Die originale Absicherung über die Sicherungen S1-S4, sowie die Funktion des Lampenkontrollgerätes wird weiterhin uneingeschränkt gewährleistet. Ebenso funktioniert das Lichtupdate unabhängig von der Bauform der Scheinwerfer und somit bei DE und herkömmlichen H4 Elipsoid Scheinwerfern gleichermaßen. Die Verlegung der Relais und der dazugehörigen Kabel erfolgt komplett im Fahrzeuginnenraum und ist somit geschützt vor Witterungseinflüssen.

Der Umbau der Scheinwerfer auf Relaissteuerung verhindert Kontaktabbrand am Lenkstockschalter und sorgt darüberhinaus für eine höhere Betriebsspannung an den Lampen, die nur noch unwesentlich unter der Batteriespannung liegt. Als Folge davon bekommt man ein sichtbar helleres Licht mit höherer Farbtemperatur und damit mehr Sicherheit bei Nachtfahrten.

Verwendungsliste:

Nach dem gegenwärtigen Stand, kann das C4 Lichtupdate bei den folgenden Audi Fahrzeugen verbaut werden

  • Audi 100/S4 Typ C4  - 1990-1994
  • Audi A6/S6 Typ C4  - 1995-1997
  • Audi A4 Typ B5  - 1995-1999
  • Audi A8 Typ D2  - 1994-1999

Für die beiden letztgenannten Fahrzeuge ist eine separate Einbauanleitung in Vorbereitung

 

Die Umbausätze können im Audi 100 online Shop (http://shop.audi100.net) erworben werde - auf Wunsch auch als Komplettpaket inkl. Osram  H4 Lampen.

Audi-C4-Lichtupdate-s02

 

Einbauanleitung - Audi 100/A6 C4:

Die Einbauzeit beträgt je nach Fahrzeug und technischen Geschick etwa 30-60min. Bei dem Umbau fallen keinerlei Löt- und Crimparbeiten an; der Umbau kann jederzeit zurückgerüstet werden.

Achtung: Bei dieser Arbeit unbedingt Minuspol von der Batterie abklemmen!

Benötigtes Werkzeug:

  • 1/4 Ratschenkasten oder entsprechende Steckschlüssel
  • 2 kleine Uhrmacherschraubendreher mit flacher Klinge oder Ausdrücker für Timer Kontakte zum Ausdrücken der Kontakte
  • ggfs. Sechskantschlüssel (-einsatz) SW 8 für die Abdeckung unter dem Lenkrad
     

Der Relaissatz wird in den Kabelbaum zw. Lichtschalter und Zentralelektrik eingebunden. Bei Bedarf können die Relais mit ihren Trägern an freien Steckplätzen Zusatzrelaisträger 1 im Wasserkasten Fahrerseite befestigt werden.
Hinweis: bei vielen Fahrzeugen sind die Relaissteckplätze 7 und 16 nicht belegt und können für das Lichtupdate genutzt werden

 

 

Einbau und Verdrahtung:

Abdeckung am Fahrerplatz unter dem Lenkrad abschrauben (6 Schrauben SW8) und beiseite legen.
An der Zentralelektrik die beiden Muttern (je eine links und rechts) abschrauben und Zentralelektrik aus der Halterung aushängen.

Zentralelektrik-lose

Die bereits gelöste Zentralelektrik unter der Ablage am Fahrerplatz

Zusatzrelaisträger 1 im Motorraum links hinten:

Nach dem Öffnen der Motorhaube entfernt man zunächst den Deckel des Zusatzrelaisträgers und hebt danach die beiden Einsätze ein Stück heraus. Am Lichtupdate beide Relais aus ihren Trägern ziehen und Träger von unten in 2 freie Steckplätze im Zusatzrelaisträger einsetzen. Die Kabel vom Relaissatz in Richtung Fahrerfussraum/Zentralelektrik nah an der A-Säule nach unten schieben. Nach dem Einsetzen der Relaisträger in den Zusatzrelaisträger, Relais wieder einstecken

Sind am Zusatzrelaisträger keine freien Steckplätze mehr vorhanden, so kann man die beiden Relais auch fliegend unterhalb des Relaisträgers verbauen.

Zusatzrelaistraeger

Der Zusatzrelaisträger 1 mit den beiden Relaisträger vom  Relaisatz auf den Steckplätzen 7 und 16 (Pfeile)

Kabel des Lichtupdates im Fussraum in Emfang nehmen und links von der Zentralelektrik ablegen.

Zentralelektrik-mit-Kabeln

Leitungssatz vom Lichtupdate neben der Zentralelektrik abgelegt

 

Verdrahtung der Plus und Masseverbindung:

Als erstes wird die Plusverbindung (Klemme 30) des Relaissatzes hergestellt.
Hierzu die beiden roten Pluskabel mit dem Ringkabelschuh an einen der beiden Kl. 30 Anschlüsse links an der Zentralelektrik anschrauben.
Es ist dabei unerheblich welcher der beiden Anschlüsse genutzt wird - wichtig ist allerdings, dass auf festen Sitz der Verschraubung geachtet wird!

Die Masseverbindung (braune Kabel mit Ringöse) des Relaissatz (Kl. 85 am Relais) verschraubt man an den linken Halter/Gewindestange der Befestigung Zentralelektrik. Hierzu zunächst Zentralelektrik einhängen, dann Ringkabelöse von den beiden Massekabeln auf linke Gewindestange und zum Schluss das Ganze mit den beiden Muttern wieder fest verschrauben.
Damit ist die Grundversorgung der beiden Relais abgeschlossen.

Sicherungskasten freilegen:

Die übrigen Kabel des Lichtupdates (Kl. 87 und Kl. 86 am Relais) werden mit dem Sicherungskasten an den Sicherungen 1-4 (Fern- & Abblendlicht) verbunden.
Hierzu muss zunächst der Sicherungskasten freigelegt werden.

Sicherungen 1-4

 

Abdeckkappe aussen am Armaturenbrett/Sicherungskasten abnehmen
Die beiden Schrauben (rote Pfeile) herausdrehen, Sicherungsnasen (gelbe Pfeile) entriegeln und Sicherungsplatte nach innen ins Fahrzeuginnere drücken.

Sicherungsplatte

Sicherungsplatte an der Fahrerseite mit den zu lösenden Verbindungen

Abdeckkappe vom Kabelbaum an der Sicherungsbox in Pfeilrichtung nach hinten abziehen und beiseite legen

Abdeckkappe-Sicherungsplatte02

Aus dem Sicherungskasten müssen nun jeweils die 4 Kabel vom Lenkstockschalter kommend entfernt werden.
Die Kabelfarben sind weiss-schwarz gestreift für Fernlicht und gelb für Abblendlicht. Die Kabel sind leicht daran zu erkennen, als dass sie jeweils in der aussenliegenden Kontaktbahn der Sicherungsplatte angeordnet sind. Vom Lenkstockschalter kommen 2 Kabel - je eins in weiss-schwarz und eins in gelb, die ihrerseits jeweils eine kurze Kabelschlaufe enthalten, also insges. 4 Kabel die zu den 4 Sicherungen führen (gelber Pfeil am Anschluss für Fernlicht)

Desweiteren muss die rosa farbene Lasche ein Stück aus der Sicherungsbox herausgezogen werden - sie dient als zusätzliche Verriegelung für die Kontakte (roter Pfeil).

Sicherungsplatte-von-hinten

Die insgesamt 4 Kontakte an den Sicherungen 1-4 vom Lichtschalter kommend müssen nun aus ihrem Halter herausgedrückt werden.
Hierfür gibt es spezielle Ausdrückwerkzeuge für AMP Timer Kontakte, die nur die wenigsten zur Verfügung haben dürften. Aus diesem Grund muss man sich mit kleinen Uhrmacherschraubendrehern behelfen, was auch ganz gut funktioniert.
Im Bild erkennt man nach dem Entfernen der 4 Sicherungen die 4 Kontakte, welche entfernt werden müssen (gelbe Pfeile).

4-Kontakte

Die 4 zu entfernenden Kontakte in der oberen Reihe - links die Kontakte für Abblendlicht (15A Sicherung), rechts daneben Fernlicht (hier schon die beiden 10A Sicherungen entfernt)

Ausdrücken von Timer Kontakten:

Die im Sicherungskasten verwendeten AMP Power Timer Flachsteckhülsen 4,8mm - so die amtliche Bezeichnung - besitzen an der Ober- und Unterseite leweils eine Rastnase, welche im Gehäuse wie ein Widerhaken den Kontakt gegen Herausfallen sichert.
Diese beiden Rastnasen müssen zusammengedrückt werden, damit man den Kontakt mitsamt Kabel nach hinten aus der Sicherungsbox herausziehen kann. Dieses Prinzip der Steckersicherung wird auch bei fast allen anderen Flachsteckern im Fahrzeug angewendet (z.B. bei allen Steckern im Motorraum - z.B. LMM, LLRV, Einspritzdüsen, usw) und ist quasi Industriestandard.

Zum Ausdrücken gibt es wiegesagt entsprechende Spezialwerkzeuge (auch entsprechend teuer) für jede Art von Steckertyp (Rundstecker, Flachstecker, Kostal ELA/FLA, usw).

Das Entriegellungswerkzeug für Timer Kontakte hat die Form einer kleinen Gabel mit zwei Zinken und ist z.B. bei Conrad, Herth und Buss erhältlich.

DIETZ-18054

Wer ein solches Werkzeug nicht besitzt, kann sich aber recht gut mit ein bis zwei kleinen Uhrmacherschraubendrehern behelfen und kommt zudem auch preiswerter weg.
Aus diesem Grund wird hier auch das Ausdrücken mit dem Schraubendreher am Beispiel eines Steckergehäuses beschrieben. Am Sicherungsträger ist sinngemäss vorzugehen - das Verfahren bleibt identisch.

Und so wirds gemacht...

Man führt zunächst einen von 2 Schraubendrehern in einen der beiden Schlitze ober- oder unterhalb des Kontaktes in das Gehäuse ein und drückt den Schraubendreher soweit durch, bis die Klinge hinten herauskommt. Dazu muss ggfs. der Schraubendreher etwas hin und her gedreht werden, bis die Verriegelungszunge vom Kontaktniedergedrückt ist. Das gleiche wiederholt man dann mit dem zweiten Schraubendreher am anderen Schlitz. In vielen Fällen drückt man dabei schon den Kontakt aus dem Gehäuse. Wenn das nicht der Fall ist, muss man den Kontakt mit einem leichten Ruck herausziehen - ohne dabei das Kabel abzureissen, versteht sich.

Entriegeln1

 

Entriegeln2

 

Hat man erfolgreich alle 4 Kabel am Sicherungsträger entfernt, kommen die entfernten Stecker und Kabel in die braunen Einzelstecker vom Relaissatz.
Die 4 weiss schwarzen Kabel kommen in die Stecker mit dem weissen Kabeln und die 4 gelben Kabel in die korrespondierenden br. Stecker mit gelben Kabeln vom Relaissatz.

Einzelstecker-braun-Fernlicht

Die aus dem Sicherungsträger entfernten weissen Kabel mit den Einzelsteckern vom Relaissatz (Fernlicht)

 

Einzelstecker-braun-Abblendlicht

Hier die Kabel vom Abblendlicht (gelb), die in die Einzelstecker gesteckt werden müssen

 

Die dazugehörigen roten Kabel (2,5mm²) vom Relaissatz steckt man danach in die freien Kontaktplätze im Sicherungsträger.
Die 2 roten Kabel, die zu den weissen Kabeln gehören in die ersten beiden Sicherungsplätze (Fernlicht), die anderen roten Kabel, in die Sicherungshalter vom Abblendlicht.

Einzelkabel-rot

Die roten Einzelkabel kommen in den Sicherungshalter 1-4

 

Hinweis: die Reihenfolge ist beliebig, solange auf entsprechende Zuordnung und Bündelung der Kabelfarben beim Relaissatz geachtet wird. Weisse Kabel kommen zu weissen Kabeln, gelbe zu gelben Kabeln und die dazugehörigen roten Kabel in den entsprechenden Einsatz vom Sicherungsträger.
Kabelfarben und Stecker nicht vertauschen!

Hat man alle Kabel und Stecker im Sicherungskasten eingesteckt, muss man die rosa Verriegelungslasche wieder zurückschieben, die Abdeckkappe aufschieben und den Sicherungsträger wieder an der A-Säule befestigen.

Erst jetzt darf man wieder die Batterie anklemmen und einen Funktionstest durchführen.

Zum Funktionstest startet man den Motor und schaltet nacheinander Abblend- und Fernlicht ein.
Funktioniert alles wie gewünscht, hat man richtig gearbeitet und kann die Ablage unter dem Lenkrad wieder einbauen, usw.

Damit ist der Umbau auf Relaissteuerung abgeschlossen.

Fragen und Anregungen zu dem Umbau bitte an die folgende Mailadresse senden: oliver@audi100-online.de

Viel Erfolg und allzeit gutes Licht!