Lieber leise !

zusätzliche Geräuschdämmung  an Türen, Fenstern und Motorraum

Obwohl der Typ 44 ein relativ leises Fahrzeug ist, gibt es dennoch einige Möglichkeiten den Geräuschpegel deutlich abzusenken.
Da ich beruflich als Toningeneur mit dem Thema Akustik recht vertraut bin, habe ich meinen Audi 100 einmal genauer auf störende Geräuschquellen hin untersucht und bin zu folgenden Ergebnissen gekommen.

Das größte Problem liegt in der Konstruktion der Fensterrahmen und deren Dichtungen. Schon im Normalbetrieb, aber erst recht bei Dejustierung von Türen und Fenstern, treten ab c.a. 120 km/h Windgeräusche vor allem im Bereich des Übergangs zur B-Säule, also genau in Ohrhöhe auf (Abb.1).
Abhilfe schafft hier ein selbstklebendes, rechteckiges selbstklebendes Dichtungsprofilband aus Zellkauschuk (Neopren) von 20mm x 3mm (Breite x Dicke), welches z.B. in Gummifachgeschäften für etwa EUR 12,- die Rolle (10m) erhältlich ist. Dieses Band klebt man nun wie in Abb.1 gezeigt um den gesamten Scheibenrahmen. Bei geschlossener Tür liegt das Dichtungsband bündig an der original Gummidichtung und passt sich deren Profil an. Der Unterschied ist deutlich hörbar, da nunmehr der Spalt am Scheibenrahmen durch die zusätzliche Abdichtung verschlossen ist.Das Schließgeräusch der Türen verbessert sich dadurch übrigens ebenfalls.

Eine weitere Geräuschquelle stellt der Spalt zwischen den Türen dar (Abb.2). Bei moderneren Autos ist dieser durch die überlappende Bauweise der Türen nicht mehr vorhanden. Um diesen zu schließen, habe ich ein sogenanntes Fahnenprofil verwendet, welches ebenfalls als Meterware in Gummifachgeschäften erhältlich ist. Den geraden Teil des Profils klebt man mittels Karosseriedichtmasse (“Bärendreck”) von innen an die hintere Tür, so daß der runde Teil genau den Spalt verdeckt (siehe Abb.2).

Im Motorraum lassen sich ebenfalls einige Verbesserungen erziehlen. Gedämpft werden hier ebenfalls hauptsächlich höherfrequente Geräusche, wie z.B. Wind- und Abrollgeräusche. Der (gute) Klang des Motors wird dagegen kaum beeinträchtig. Im Innenraum klingt der Motor meiner Erfahrung nach sogar noch satter, da das Motorgeräusch nicht mehr durch höherfrequentes Pfeifen überlagert wird.
Als Dichtung verwendet man Kantenschutzprofile und klemmt diese, wie in Abb. 3 gezeigt, an die Kotflügel und das obere Frontblech. Bei den seitlichen Dichtleisten ist darauf zu achten, daß im Bereich der Kotflügelverschraubungen das Profil entsprechend ausgeschnitten wird. Eine genauer neopren-tuerdichtunge Abb. davon werde ich mit einem der nächsten Updates hochladen.

Abb. 1
zusätzl. Dichtung am Scheibenrahmen gefertigt aus selbstklebenden Zellkautschuk (Neopren) Band (20x2mm)
Auflagefläche vorher am besten mit Spiritus reinigen. Dieses Dichtungsband gibt es z.B. bei Conrad unter der Artikel-Nr.: 318450 - 62.

 

 

 

 

 

 

 

 

Abb 2.
zusätzl. Dichtung am Spalt zwischen vorderer und hinterer Tür, angefertigt aus einem Fahnenprofil

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Türprofil im QuerschnittQuerschnitt und Größe des verwendeten Gummiprofils

 

 

 

Abb. 3
zusätzl. Dichtung im Motorraum, gefertigt aus Kantenschutzprofil. Größe und Profil entsprechen weitgehend den vorhandenen Dichtungen im Bereich des Wasserkastens.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

a_Kantenschutz-profil-1Kantenschutzprofil im Detail:
Der U-förmige Teil dient als Klemmleiste und besteht aus einem Gummiband mit eingebetteten Metallgewebe. Für die Verwendung im Motorraum genügt ein etwas kleineres Profil als oben in der Abb.

 

 

 

 

Bezugsquellennachweis:

Auf Grund der vielen Anfragen zu diesem Thema, hier ein paar Bezugsquellen von Gummiprofilen aller Art.

Gummi Plast in Gernsheim
http://www.gummi-plast.de
(Gummiprofile aller Art)

Muehlinghaus & Hildesheim in Wuppertal
http://www.muehlinghaus.de
(Fahrzeugbeschläge und Gummiprofile - auch in kleinen Mengen)

Conrad Elektronik
http://www.conrad.de
(dort gibt es auch das selbstklebende Dichtungsband für die Türrahmen)

Gummi - Grün in Köln
http://www.gummi-gruen.de
(genialer Laden mit Gummiartikeln aller Art & echtem Kölschem “Flavour” :-) )

Nettekoven in Köln
http://www.nettekoven.de
der zweite bekannte Gummi-Fachhändler in Köln