Das Race N75 Ventil - Beschreibung und Einbauhinweise:

Der folgende Text beschreibt die Funktion und den Einbau des grauen Pierburg N75/N249 Elektro-Umschaltventil im Audi 20V turbo.

Das Ventil wird ab Werk bei diversen Fahrzeugen zur Ladedruckregelung und zur Ansteuerung der Pop-off Ventile verbaut. So unter anderem bei diversen Audi/VW 1,8 und 2,7 turbos, DB S-Klasse (Turbodiesel), sowie Volvo V70.

Das Ventil arbeitet elektromagnetisch und wird mit einem getaketen Strom (dem sogen. Tastverhältnis) von der Motorelektrik angesteuert.
Es hat eine 2/3 Wege Kennung und somit 3 pneumatische Anschlüsse, wovon jeweils 2 auf Durchgang geschaltet sind. Die Ansteuerung dieser Wege erfolgt durch eine Magnetspule im Innern des Ventils.

Dieses Ventil arbeitet also im Prizip genauso, wie das Ladedruckregelventil im 10V und 20V turbo und kann daher auch in diesen Fahrzeugen zur Ladedruckregelung verwendet werden.

Beim Einbau sind allerdings einige Punkte zu beachten, um die korrekte Funktion zu gewährleisten und um eine Zerstörung des Ventils zu verhindern.

1. elektrischer Anschluss und die richtige Polung:

Das Ventil darf nicht verpolt werden, da es sonst zerstört wird!
Auf dem Ventilgehäuse befinden sich im Bereich des 2-poligen Anschluss die Markierungen + und -.

Der fahrzeugseitige Anschluss hat unter Umständen eine entgegengesetzte Polung, weswegen man das Ventil nicht ohne vorherige Prüfung und ggfs. Umpolung des fahrzeugseitgen Steckers anschliessen darf.

Um herauszufinden wo fahrzeugseitig am 2-poligen Stecker Plus und Minus sind, geht man wie folgt vor.

Zündung ausschalten und Stecker vom originalen N75 abziehen (Drahtklammer niederdrücken).
Zündung wieder einschalten
Mit Multimeter messen, an welchem der beiden Anschlüsse Spannung anliegt - das ist der Pluspol.
Vergleichen, ob Plus am Stecker dem Plus am Ventil entspricht.
Ist dies der Fall, kann das Ventil angeschlossen werden.
Ist dies nicht der Fall - also Plus und Minus vertauscht - muss man die beiden Pinne im fahrzeugseitigen Stecker in ihren Positionen vertauschen.
Dazu Tülle vom Steckergehäuse nach hinten abziehen, rosa Innenteil (wo vorhanden) vom Gehäuse nach hinten raushebeln und dann die Kontakte vorsichtig nach hinten oben herausziehen. Anschliessend Kontakte in die jeweils andere Kammer einschieben bis sie einrasten.

Danach kann das Ventil dann bei ausgeschalteter Zündung angeschlossen werden.

2. Verschlauchung:

Die korrekte Verschlauchung muss nach dem folgenden Bild vorgenommen werden, um eine einwandfreie Funktion zu gewährleisten.
Fehlerhaftes Anschliessen kann Fehlfunktionen wie z.B., Overboost, mangelnder Ladedruck usw., zur Folge haben.
Die Pfeile zeigen jeweils die Flussrichtung des anliegenden Luftvolumens.
Die farbigen Linien zeigen die Strömungsrichtung im bestromten und unbestromten Zustand an.

N75-Race-Ventil