Der Relais-Nachrüstsatz für Hauptscheinwerfer von Audi100-online.de

Technische Beschreibung der Relais-Nachrüstsätze:

Bei den Nachrüstsätzen handelt es sich um vorgefertigte & vorverkabelte Bauteile zum Umrüsten der Hauptscheinwerfer (Abblend- und/oder Fernlicht) auf Relaisbetrieb. Der Arbeitsstrom zu den Scheinwerfern wird damit nicht mehr über den Lenkstockschalter geschaltet, sondern über das entsprechende Relais. Über den eigentlichen Lichtschalter fliesst nur noch der Steuerstrom (ca. 150mA) zu den Relais und nicht mehr wie bisher ca. 10A. Diese Massnahme entlastet nicht nur den Lichtschalter, sondern vermeidet auch die durch den dortigen Kontaktabbrand entstehenden Spannungsverluste in Höhe von 1-2,5V. Durch die Spannungsverluste gelangen statt der erforderlichen 12-13V, oftmals nur noch 9-11V an die Lampen, was die Lichtausbeute um bis zu 50% herabsetzt!

Mit der Relaissteuerung werden diese Verluste weitgehend vermieden!!!





Die beiden angebotenen Nachrüstsätze sind grundsätzlich für alle Audi Fahrzeuge von Bj 1983 bis ca.1995 verwendbar, bei denen die Sicherungsbox im Wasserkasten (Fahrerseite), bzw im Beifahrerfussraum (Audi V8) verbaut wurde.

   * Audi 80/90 Typ 81/85 inkl. Coupe
   * Audi 80/90 Typ 89 inkl. Coupe & Cabrio
   * Audi 80 Typ B4
   * Audi 100/200 Typ 44
   * Audi V8 Typ D11

Die Nachrüstsätze funktionieren sowohl bei Fahrzeugen ohne, als auch mit Lampenkontrollgerät. Die Funktion der Lampenüberwachung wird nicht ausser Kraft gesetzt!

Die Einbindung der Relais erfolgt daher zw. Lenkstockschalter und Sicherungskasten und somit vor dem LKG.

Man benötigt jeweils nur noch ein Relais für das Abblendlicht, bzw Fernlicht, da die Aufteilung und Absicherung der beiden Lampen (li/re) nach dem Relais im Sicherungskasten erfolgt.

Die Stromversorgung (Kl. 30) erfolgt direkt über die Zentralelektrik mittels 4mm² Leitung (rot). Aus diesem Grund brauchen die Relais nicht zusätzlich abgesichert werden.

Der Einbau ist mit geringen Aufwand - auch für den ungeübten Enthusiasten - innerhalb von ca. 30min erledigt.

Je nach Bordnetz, Verlustleistung am Lichtschalter, usw kann sich die Lichtausbeute nach der Umrüstung fast verdoppeln!!! Die Spannung, welche nun an den Lampen anliegt, beträgt Batt. Spannung abzügl. 0,5V. I.d.R. erhält man also durch die Relaisschaltung eine Spannung von 13-13,5V an den Lampen. Etwa 0,5V Spannungsverluste bleiben gegenüber der Batt. Spannung bestehen. Dies liegt zum einen an den vorhandenen Wiederständen durch Leitungen, Relais & Birnen, zum Anderen an evtl. altersbedingter Korosion an den Masseverbindungen, bzw dem Zustand der Batterie usw. Eine derartige Verlustleistung ist jedoch immer vorhanden und somit völlig normal. Diese Art der "Pufferung" verhindert ausserdem auch ein vorzeitiges Verschleissen der Birnen, wie man es bei vielen aktuellen Fahrzeugen beobachten kann.

Verdrahtung des Relais für Abblendlicht (J56b):

Auf dem Bild sieht man den abgeänderten Stromlaufplan mit den beiden Relais für Abblendlicht (J56b) und Fernlicht (J56a).
 

  • der Einzelstecker T1/56b (Bestandteil des Nachrüstsatz) kommt direkt an Leitung 56b (Lichtschalter E4) und geht an Relais Kl. 86. Ursprünglich war dieser Anschluss am braunen Mehrfachstecker "F" und direkt mit der Zentraleletrik (Anschluss F56b) verkabelt. Dieses Kabel trägt normalerweise den gesammten Strom für das Abblendlicht - jetzt sind es nur noch ca. 150mA für die Ansteuerung des Relais!
  • Kl. 30 kommt von der Zentralelektrik (Steckfeld "L") und versorgt die Lampen mit Strom.
  • Kl. 87 geht vom Relais an Steckplatz F56b (brauner Stecker) an die Zentralelektrik und führt somit den Strom von Kl. 30 weiter an die beiden Sicherungen und somit zu den Lampen.
  • Kl. 85 schaltet Kl. 86 an Masse und wird mittels Ringöse an die Karosserie, oder z.B. am Halter für den Zusatzrelaisträger verschraubt.

    Beim Fernlicht wird ebenfalls die Leitung (i 56a) vom Lichtschalter zu den Sicherungen 8 & 9 aus dem Mehrfachstecker “I” entfernt und mit dem weissen Kabel aus dem Umbausatz verbunden (Kl. 86 vom Relais). An den freigewordenen Steckplatz im Mehrfachstecker wird nun Kl. 87 vom Fernlichtrelais angelegt. Masse (Kl. 85) und Stromversorgung über Kl. 30 werden bei beiden Relais gemeinsam genutzt.

     
  •